Auferstehungscookies

Letztes Jahr an Ostern habe ich euch unsere heißgeliebten Auferstehungsbrötchen gezeigt.

Natürlich kommen die bei uns dieses Jahr auch wieder auf den Tisch. Sonst würde bei uns eine Revolution ausbrechen. Aber zusätzlich haben wir dieses Jahr noch die Auferstehungscookies entdeckt. Das Prinzip ist das Gleiche. Nur während des Backens können die Kinder die Ostergeschichte neu entdecken. Jede Zutat erzählt einen Teil der Ostergeschichte.

Die Schokolade wird zerschlagen, wie Jesus zerschlagen wurde. Die Kinder dürfen mal an dem Essig riechen und merken wie eklig das stinkt. Essig wurde Jesus zum Trinken angeboten, weil er Durst hatte. Prise Salz steht für die Tränen und den Schmerz, den Jesus hatte. Eier stehen für neues Leben und Zucker für die Süße der Ostergeschichte, denn Jesus hat uns errettet. Der weiße Eischnee steht für die Reinheit. Jesus hat uns frei gemacht von allem, was uns von Gott trennen kann. Jesus wurde ins Grab gelegt, wie die Cookies und am Morgen war das Grab leer, wie die Cookies leer sind.

Beim Backen der Cookies erleben wir die Ostergeschichte mit all unseren Sinnen.

Wer Baiser liebt, wird diese Cookies auch lieben.

Liebe Grüße

Melli

Tags: